Wovor hast Du Angst?
Dass Dir jemand zu nahe kommt
und etwas über Dich und Deine Gefühle erfährt,
ehe Du auf Distanz gehen kannst?
Wovor hast Du Angst?
Dass jemand zuviel Platz in Deinem
Leben einnimmt,
und Dich nur für wenige Stunden in der Woche beansprucht,
die Du sonst mehr mit Deinen Freunden verbracht hättest?
Wovor hast Du Angst?
Dass jemand versucht immer für Dich da zu sein
und Dir mit Liebe, Rat und Tat zur Seite stehen will?
Wovor hast Du Angst?
Dass dieser "Jemand" ich sein könnte?



Nachts wenn ich noch wach liege, fehlt mir der Atem von Dir.
Nachts wenn ich noch wach liege, fehlt mir die Nähe von Dir.
Nachts wenn ich noch wach liege, fehlt mir der Geruch nach Dir.
Nachts wenn ich noch wach liege, fehlt mir die Liebe von Dir.
Nachts wenn ich noch wach liege, fehlt mir die Berührung von Dir.
Doch Nachts wenn ich schlafe, träume ich von Dir.

 

Warum ist es so schwer,
den anderen zu verstehn,
will man doch nur
seine eigenen Probleme sehn.

Warum gibt es
so viel Sorge und Leid?
Man war doch mal bestrebt
an des anderen Freud.

Warum sind die Worte,
die wir für den anderen wählen,
Worte, die den anderen verletzen
und quälen.

Warum gibt man,
auch wenn's mal weh tut, nicht seine ganze Liebe,
sondern versetzt dem anderen
noch Tritte und Hiebe.

Warum überhaupt ein Leben zu zweit,
wenn beide sich nur weh tun,
Verletzung und Streit.

Warum will keiner den ersten Schritt tun,
warum nicht;
dann hätte man Zeit,sich besser zu verstehn.
´

Du verstehst nicht.......

Du verstehst nicht,

warum ich immer an dich gedacht habe.

Du verstehst nicht,

warum ich jede Nacht wegen dir geweint habe.

Du verstehst nicht,

warum ich ständig dein Foto angestarrt habe.

Du verstehst nicht,

warum ich deiner Nähe immer weiche Knie bekommen habe.

Du verstehst nicht,

warum mir bei deinem Anblick immer heiß und kalt wurde.

Du verstehst nicht,

warum ich alles für dich getan hätte.

Du verstehst nicht,

warum ich dich so sehr geliebt habe.

Um ehrlich zu sein:

Ich versteh es selbst nicht.

Ich warte auf deine Liebe....

Deine Augen sind wie ein Fenster,
zu deiner Seele, zu deinem Herzen.
Ich sah dich an, sah hinein,
und erkannte, wie verletzlich du in Wirklichkeit bist.

Ich sah die Kraft, die von dir ausgeht,
und ich sah die Verletzlichkeit, die sich dahinter verbirgt.
Du wolltest mir vertrauen,
aber irgend etwas hielt dich davon ab.

Du hast viel erlebt, eine Mauer um dich erbaut,
sehr hoch und sehr dick, eine uneinnehmbare Festung.
Niemand schien sie zu durchdringen,
niemand sah die unsichtbare Tür.

Doch ich dachte, ich hätte sie gefunden,
mir den Weg dahin gebahnt.
Ich dachte, ich hätte den weggeworfenen Schlüssel aufgehoben
und die Türe geöffnet.

Ich habe dahinter einen Menschen gefunden, der sehr empfindsam ist.
Sehr verletzlich, sich dieses aber nicht anmerken lässt und gerne lacht.

Dessen Gefühle verletzt wurden,
nach denen getreten wurde.
Zuviel hast du erlebt,
du wurdest belogen und betrogen,
und hast verlernt, an das Gute im Menschen zu glauben.

Ich dachte, ich könnte dir helfen, zurück zu finden.
Ich wollte, das du meine Liebe zu dir zulässt.

Ich will keine Macht über dich, ich möchte etwas,
das viel schwieriger zu erlangen ist...
deine Liebe, dein Vertrauen und deine Hingabe.

Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, das weiß ich.
Eine Mauer reißt man nicht einfach so ein.
Das habe ich deutlich zu spüren bekommen.

Ich weiß, das du mich lieben willst, du gibst dir alle Mühe.
Aber ich spüre, das du dich nicht fallen lassen kannst,
zu groß ist die Angst...

Lerne wieder, dich fallen zu lassen,
schiebe dein Misstrauen zur Seite.
Lass mich in dein Innerstes sehen,
vertraue dich mir an...

Auch wenn du das jetzt noch nicht kannst,
ich werde auf dich warten... immer...
Denn ich kann in dein Innerstes sehen,
und ich sehe, das du es wert bist zu warten...

 

Du und ich,
gemeinsam waren wir unschlagbar
hatten denselben Horizont.
Wir sahen dasselbe Licht, doch jetzt
jetzt ist ein Schatten über dieses Licht gefallen.
Ich bin Schuld, du kannst nichts dafür.
Ich habe das Licht gelöscht, habe unseren Horizont verdunkelt.
Trennung...
Schreckliches Wort.
Unheilvoll wie ein Unwetter.
Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal dieses Unwetter auslösen würde,
unseren Horizont verdunkeln würde.
Doch jetzt habe ich es getan,
hatte nie die Absicht etwas so schönes
wie unsere Beziehug zu zerstören. Doch ich habs getan,
ich habe Unheil über unsere Beziehung gebracht,
Ich habe sie beendet.
Das schrecklichste was es nur gibt auf dieser von Liebe bestimmten Welt.
Der horizont verschwindet!

Gefühle vertauscht
Anfangs warst du in mich verliebt,
doch ich nicht in dich,
es war eine klare Sache mit einem großen Problem,
ich war mit dir zusammen du liebtest mich,
doch ich dich nicht,
Nachdem wir uns trennten war es andersrum,
ich liebte dich mehr als alles andere auf dieser Welt,
nun intressierte dich nicht mehr,
Freundschaft okay,
Liebe nein !
Nun wusste ich wie du dich gefühlt hast.

Es gibt Menschen, deren Herz ist aus Stahl.
So ein Mensch bist Du.
Doch es gibt Menschen, deren Herz ist aus Glas.
So ein Mensch war ich,
bis zu jenem Tag,
an dem Du mein Herz zerbrachst.
Es tat so weh, denn ich hatte immer an unsere Liebe geglaubt.
Du hast mein Herz gebrochen
und es zu Stahl gemacht.

Ich dachte, wir hätten etwas Besonderes,
etwas, was niemend anders hätte haben können.
Ich dachte, wir bleiben immer zusammen,
im Kopf wenigstens, auch wenn wir getrennt sind.
Ich dachte, dass nichts zwischen uns kommen könnte,
so etwas würde es nie geben.
Ich dachte, dass sich zwischen uns nie etwas ändertIch dachte, ich kenne dich.
Ich dachte eben nur...?

Noch immer.......
Noch immer kann ich dich nicht vergessen,
Noch immer drehen sich meine Gedanken nur um dich,
Noch immer kann ich dich fühlen,
Noch immer spüre ich dich bei mir,
Noch immer ist das Gefühl da,
Noch immer bist du bei mir,
Noch immer vermisse ich dich,
Noch immer träume ich von dir,
Noch immer muss ich träumen,
NOCH IMMER KANN ICH DICH NICHT VERGESSEN !

Die Liebe ist ein Spiel,
das man verlieren oder gewinnen kann.
Ich habe gesetzt und verloren!
Der Einsatz? Das warst Du!

                                                                            

Einst konnte ich in Deinem Gesicht lesen,
heute muss ich sagen,
es war einmal gewesen.

Der Blick der mir früher so vertraut,
mich heute befremdet,
als hätte ich ihn nie zuvor geschaut.

Der herbe Zug um Deinen Mund,
gibt es dafür einen Grund?
Kannst Du mir noch immer nicht verzeihen,
ich kann nicht mehr als bereuen.

Du hast Dich verändert,
Du wirkst so gehetzt,
was hat Dich so sehr verletzt?

Waren es die vielen kleinen Lügen,
die noch heute unsere Gefühle betrügen?
Wer weiß die Antwort auf all unsere Fragen,
ich kann es Dir nicht sagen.

Begegnet sich heute unser Blick,
fühle ich, es gibt kein zurück.
Wir können den Weg nicht mehr gemeinsam gehen,
weil wir uns einfach nicht mehr verstehen.

Keiner von uns hat eigentlich Schuld,
vielleicht hatten wir nur zuwenig Geduld.

Du kommst auf mich zu und reichst mir die Hand,
zwischen uns ist eine unsichtbare Wand.
Noch einmal schauen wir uns an,
ich hör Dich sagen:" Das war's wohl dann."

Die Liebe ist wie Sand, der durch die Finger rinnt,
und den man nicht mehr zurückholen kann.
Wie ein Vulkan, der erzürnt und danach wieder erlischt.
Das Herz, nach Dir schreit, und obwohl du es erhörst,
wendest Du Dich ein zweites mal ab von mir.
Fehler sind keine da, so sagst Du.
Doch ohne Grund geht eine Liebe nicht zugrunde...
Warum lässt Du sie nicht wieder erblühen?
Oder ist sie noch nicht verwelkt?
Gib uns eine Chance, eine wirkliche Chance.
Nicht eine auf Zeit....
Glaube an Dich, an dass was Du bist!
Ist denn Hoffnung alles, was von der Liebe bleibt?

Sei nicht böse,

wenn ich nicht mit dir rede.

Aber ich habe Angst,

meine Worte könnten mich entlarven.

Sei nicht böse,

wenn ich Dich nicht anschaue.

Aber ich habe Angst,

meine Blicke könnten mich entlarven.

Sei nicht böse,

wenn ich dir aus dem Weg gehe.

Aber ich habe nur Angst,

                            Dich nicht mehr vergessen zu können.

                                               

 

Schade von dir nicht mehr zu hören

Dabei denk ich oft an dich

Machmal würd ich dich gern umarmen

Aber mein warten bemerkst du nicht

So sitz ich weiter, still und leise

Warte auf ein Zeichen für mich

Lag ich weit und fern mit meinen Träumen

Fühslst du nicht ein Funken, wie ich?

Und es tut weh an deine Augen zu denken

Ohne dass du mir ein Zwinkern schickst

So geh ich weiter und warte

                        Vielleicht erhasch ich morgen deinen Blick.

                                                

Voller Enttäuschung sitze ich hier.

Wieder einmal, alleine gelassen von Dir.

Wieder ist etwas da zwischen gekommen.

Wieder muss ich zurück stecken.

Der Frust sitzt tief in mir.

Ich könnte mich verfluchen für das alles hier.

Ich bin dumm und warte immer wieder auf dich.

Lass mit mein Wochenende versauen durch Dich.

Und Doch lerne ich nichts daraus.

                                      Und warte weiter auf Dich.

                                                 

Manchmal bin ich traurig und niedergeschlagen

Du bist da und tröstest mich.

Manchmal bin ich lustig und gut drauf

Du bist da und lachst mit mir.

Manchmal habe ich Probleme und weiß nicht wieder

Du bist da und hilfst mir.

Manchmal habe ich erfolg und werde bewundert

Du bist da und freust Dich mit mir.

Manchmal frag ich mich wer Du bist

                                     Du gibst mir keine Antwort.

                                                 

Was hast du an Dir?

Was hast du an Dir, was mich so reizt?

Was hast du an Dir, was mich anspricht?

Was hast du an Dir, das ich nicht die Finger von dir lassen kann?

Was hast du an Dir, das meine Augen dich sehen wollen?

Was hast du an Dir, das meine Ohren deine Stimme hören will?

Was hast du an Dir, das mein Herz nach dir ruft?

Was hast du an Dir, das mein Gehirn sich ausschaltet wenn ich dich sehe?

Was hast du an Dir, das dich so Unwiderstehlich macht?

Was was was immer wieder diese was?

Und doch keine Antwort darauf finden.

                

Verliebt

liefen wir übermütig

und alles vergessend

den Strand der Liebe entlang,

sammelten Rosafarbende Herzmuscheln,

sangen stimmungsvolle Lieder

die unsere Herzen komponierten,

liebten uns im warmen weichen Sand.

Viel zu spät bemerkten wir

die dunklen Wolken,

den nahenden Sturm,

der uns gnadenlos trennte,

um uns in altes Leben,

zurück zu wirbeln.

Berühre nie ein Herz wenn du nicht in der Lage bist, es zu ehren und zu schützen.
Verwechsle nie Liebe mit Leidenschaft, du könntest dieses Herz so sehr
verletzen, dass es nie mehr lieben kann. Denke immer daran: Den,den Du
liebst, dem gibst Du die Macht, dich zu verletzen, und nur der, der dies weiss
und diese Macht NICHT missbraucht, nur der hat Deine Liebe auch verdient!

 Der Scherbenhaufen


Einst vor so langer Zeit, kann kaum mich daran erinnern.
Ich fühlte mich endlich bereit, ich spürte dies im Innern.
Dir mein ganzes Herz zu geben, für ein wenig Zweisamkeit
Die innige Liebe zu erleben, in unendlicher schöner Zeit.
Alles schien sehr gut zu laufen, alles schien uns geglückt.
Dann sah ich einen Scherbenhaufen, ich wurde fast verrückt.
Es waren meine Gefühle, sie sind am Boden nun verstreut.
Du weist wie ich mich fühle, aber ich habe nichts bereut.
Ich nahm all die Teile, fügte sie alle wieder zusammen.
Es verging eine lange Weile, in der viele Tränen verrannen.
Die Scherben sind wieder eins, nur Narben sind geblieben.
Das ist das Schicksal des Seins, es ist doch schön sich zu verlieben

Sehnsucht

Traurig stehe ich am Strand,
schaue wie die sonne im Meer versinkt
und wünschte mir, du wärst bei mir.

Deine Hand fährt sanft durch mein Haar,
doch es ist nur der Wind der mit meinen Haaren spielt.

Zärtlich streichelst Du mein Gesicht,
doch es ist nur ein leichter
Sommerregen der mir ins Gesicht nieselt.

Du nimmst mich zärtlich in den Arm,
doch es ist nur eine Windböhe die mich umkuschelt.

Unerträgliches sein ohne Dich...

Weswegen...

Weswegen ignorierst Du mich?
Du warst die heile Welt für mich.
Wieso fühl ich mich so schwach?
Denk nur an Dich und liege wach.
Weshalb bist Du nur so gemein?
Ich sitz hier verlassen und allein.
Was habe ich Dir nur angetan?
Ich habe überhaupt keinen Plan.
Wieso tut es nur so schrecklich weh?
Ich Dein Bild, noch tief in mir seh.
Wieso rede ich nicht einfach mit Dir?
Diese Frage, die stelle ich mir.
Wieso hast Du mich verlassen?
Ich könnte Dich niemals hassen.
Wieso hab ich Dich noch lieb?
Obwohl mir nur eine Träne blieb.

 

Liebe...

Es schmerzt, jemanden zu lieben
und nicht zurückgeliebt zu werden,
aber was am meisten schmerzhaft ist,
ist jemanden zu lieben
und niemals den Mut zu finden,
der Person zu sagen,
was du für sie empfindest.
Vielleicht möchte Gott,
dass wir zuerst einige falsche Leute treffen,
bevor wir den Richtigen finden.
Dann sollten wir dankbar für das Geschenk sein.
Eine traurige Tatsache im Leben ist,
dass du jemandem begegnest,
der dir viel bedeutet,
um am Ende herauszufinden,
dass ihr nicht für einander geschaffen seid
und du loslassen musst.
Wenn sich eine Tür der Freude schließt,
dann öffnet sich eine neue,
aber allzu oft schauen wir so lange
auf die geschlossene Tür,
dass wir gar nicht sehen,
wie sich eine andere Tür
für uns geöffnet hat.
Der beste Freund ist jemand,
mit dem du auf der Veranda sitzt und schaukelst,
ohne ein Wort zu sagen
und wenn du gehst, das Gefühl hast,
es sei die beste Unterhaltung,
die du jemals hattest.
Es ist wahr, dass wir nicht wissen,
was wir haben, bis wir es verlieren,
aber es ist auch wahr,
dass wir nicht wissen,
was wir vermissen, bis es erscheint.
Jemandem seine ganze Liebe zu geben
ist niemals eine Garantie zurückgeliebt zu werden.
Erwarte keine Liebe als Gegenzug,
warte bis sie in den Herzen der anderen wächst.
Aber wenn sie es nicht tut,
so lasse sie in deinem Herzen wachsen und gedeihen.
Es gibt Dinge, die du hören willst,
aber du wirst sie niemals von der Person hören
von der du sie hören willst!
Aber sei nicht taub den Worten gegenüber,
die jemand mit seinem Herzen sagt.
Sag nie: "good bye!",
wenn du es noch versuchen willst,
gib nie auf, wenn du denkst,
du kannst es noch schaffen,
sag nie, du liebst jemanden nicht mehr,
wenn du nicht loslassen kannst.
Die Liebe kommt zu denen,
die immer noch hoffen,
obwohl sie enttäuscht wurden,
zu denen die immer noch glauben,
obwohl sie verraten wurden,
zu denen, die Liebe brauchen und zu all denen,
die immer noch lieben, obwohl sie verletzt wurden.
Es dauert nur eine Minute,
sich in jemanden zu verlieben,
eine Stunde, um jemanden zu mögen
und einen Tag, um jemanden zu lieben.
Dagegen dauert es ein Leben lang
jemanden zu vergessen.
Gehe nicht nach dem Aussehen,
es kann täuschen.
Gehe nicht nach dem Wohlstand,
der ist nicht von Dauer.
Suche lieber jemanden,
der dich zum Lachen bringt,
denn nur ein Lächeln
lässt den dunkelsten Tag heller erscheinen.

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!